Fotos 2018

Die Platzierungen

Geschicklichkeitsparcours:                             

1. Platz Lou Kleinwechter auf Babsi 

2. Platz Ronja Kleinwechter auf Fawn

 

Springreiter:

1. Platz Ronja Kleinwechter auf Fawn

2. Platz Lou Kleinwechter auf Babsi

 E-Springen:

1. Platz Ronja Kleinwechter auf Fawn

2. Platz Lilly Uhr auf Grossobella

A-Springen:

1. Platz  Lilly Uhr auf Grossobella

2. Platz Jessica Krevert auf La Fina

Neujahrsmontag: Spannend und überraschend blieb es bis zum Schluss in Bösensells Reithalle am Helmerbach. Ab 14:00 Uhr wurde im gut geheizten Reiterstübchen auf das  neue Jahr angestoßen. Viele reitsportbegeisterte Zuschauer waren gekommen und verfolgten von dort aus das Geschehen. Über die Idee mit seinem Pferd einen ,,Sprung ins neue Jahr“ zu machen, entbrennt jedes Jahr aufs neue ein Wettkampf vom Spring-Einsteiger bis zur Klasse A.

Angefangen mit einem Geschicklichkeitsparcours steigerten sich in vier Prüfungen  die Hindernisse über Steilsprünge und Kombination bis hin zum Oxer.  Bei den „Kleinen“ standen nach spannender Runde Lou Kleinwechter und ihr Pony Babsi in der Prüfung Geschicklichkeitsparcours als Sieger fest. Den anschließenden Springreiterwettbewerb entschied Ronja Kleinwechter mit Fawn für sich. Bei den „Großen“ ermittelte sich die Siegerin aus jeweils zwei Umläufen. Im E-Springen siegte mit einer Gesamtpunktzahl von 14,5 und damit mit einem Abstand von 0,2 Punkten, Ronja Kleinwechter. Lilly Uhr auf ihrem Pferd Grossobella sprang in beiden Runden fehlerfrei und holte sich damit den Sieg im A-Springen. Zweite wurde hier Jessica Krevert mit ihrem Pferd La Fina.

In der anschließenden Ehrung der Neujahrssieger gingen die Wanderpokale dann entsprechend an Lou und Ronja Kleinwechter sowie Lilly Uhr.  Zum Abschluss konnte sich ein Jeder noch im Reiterstübchen bei Kaffee oder Kakao und Kuchen aufwärmen. Fleißige Eltern hatten dies wieder einmal für alle Reitsportfreunde organisiert und hergerichtet.

Herzlichen Glückwunsch noch einmal allen Teilnehmern und Platzierten.

Viel Erfolg für die Turniersaison 2018!

K & K Cup 2018  

„Wenn die Bauernolympiade ansteht, dann ist nichts normal...“

 

Januar, Halle Münsterland, K und K Cup, alle wollen unbedingt dabei sein. Dann ist es egal, ob als Zuschauer oder aktiver Reiter.

Das waren unsere "7" die 2018 für den Zucht-, Reit- Fahrverein Bösensell e.V. um die Wanderstandarte kämpften.

Sie haben in den letzten Wochen hart trainiert und gehofft, dass an

das hervorragende Ergebnis des letzten Jahres angeknüpfen werden kann. Leider haben mehrere Faktoren eine Verteidigung des Vorjahresplatzes verhindert. Wir sind stolz auf Eure Leistungen! Glückwunsch auch an Mario Mainz als Elvis Presley, der am Samstag Abend das S** (Kostüm) Punkte-Springen sportlich für sich entscheiden konnte. Alina Noel Potthoff als Biene Maja wurde vom letzten Starter auf Platz zwei des Publikumspreises für das beste Kostüm verdrängt. 

"HELAU" Rosenmontag 2018  

Der letzte Schneeregen legte sich am Mittag, und so konnte der Jugendvorstand des ZRFV Bösensell e.V. der geplanten Veranstaltung doch noch entspannt entgegensehen, denn die Sonne kam und mit ihr die jungen Reiterinnen und Reiter.

Helau durfte gerufen werden, denn auch in diesem Jahr stand erneut das traditionelle Kostümreiten an Rosenmontag an. Geritten wurde in insgesamt 4 Abteilungen zu je vier Kostümierten mit Pferd. Die jungen Reiterinnen und Reiter steckten wieder viel Zeit und Liebe in die Umsetzung ihrer Verkleidungen. Mit dabei waren Einhörner, Ritter, Indianer, Mexikaner u.v.a.! Auf eine Ausstaffierung der Vierbeiner und eine Prämierung des besten Kostümes wurde verzichtet. Im Vordergrund stand das Miteinander der Kinder. Nebenbei gab es reichlich Kamelle und im Aufenthaltsraum sorgten die elterlichen Begleiter mit Getränken, Kuchen und Würstchen für das leibliche Wohl. 

Mitgliederversammlung am 9.03.2018

Bei der Mitgliederversammlung am 09.März 2018 wählten die anwesenden knapp 60 Mitglieder den „alten“ Vorstand um Bernd Ahlbrand wieder zum neuen Vorstand. Verabschiedet wurde das ausscheidende Jugend-Team um Mareike Wietfeld mit Applaus. Ergänzt wird der neue Vorstand durch Lina Holle, Michelle Krevert und Melina Riemenschneider, dem zuvor von den Jugendlichen gewählten Jugendvorstand. Das neue Team wird ab sofort die Geschicke des Zucht-, Reit- und Fahrverein Bösensell e.V. leiten.

Saisoneröffnung am 30.03.2018

Endlich wieder raus, endlich wieder Sonne! Reitern und Pferden war die Freude anzumerken. Es existieren 440 Bilder. Alle hier einzustellen würde unseren Speicherplatz sprengen. Wir versuchen gerade alle Bilder zu verkleinern um schließlich doch alle hochladen zu können. Wer nicht abwarten kann, der kann uns gerne ansprechen. Wir können alle Bilder sichten und einzelne Fotos per E-Mail zusenden!  

Neues Flutlicht wirft erste Schatten auf den Dressurplatz (07.05.2018)

Am vergangenen Samstag war es endlich soweit. 

Der erste neue Halogenstrahler wurde auf einem neuen Flutlichtmast in Position gebracht.

 

Dank Frontladerunterstützung stand der Mast am Ende schneller und einfacher als erwartet. Der zweite Strahler folgt in den nächsten Wochen. Sobald beide Strahler installiert sind, können wir sie ausrichten, sodass wir  zur nächsten dunklen Jahreszeit gerüstet sind. Mit nur 95 Watt pro Strahler erreichen wir dann  12.000 Lumen. Durch die Lebensdauer von 70.000 Stunden ist für die nächsten Jahre gesorgt. Bei einer Brenndauer von täglich 4,5 Stunden sprechen wir über ca. 42,61 Jahre.

Darf ich mich vorstellen, mein Name ist Connor...! (Mai 2018)

Das auf meinem Rücken ist mein bisheriger Reiter. Wie ihr sehen könnt, bin mit ihm auch immer für einen Spaß zu haben gewesen. Nun bin ich aber auf dem Weg zu Euch. Ich habe gehört, dass ich bei Euch dringend gebraucht werde. Wenn ihr ab Montag 14. Mai zur Reithalle kommt, dann können wir uns auch persönlich kennen lernen. Ich freue mich darauf und hoffe, dass ich Eure Erwartungen erfüllen kann. Gebt mir ein paar Wochen Zeit, mich einzugewöhnen, den Rest bekommen wir sicher hin. Ihr müsst natürlich helfen und nicht gleich aufgeben, wenn mal was zwischen uns nicht so gut läuft. Damit ihr mich noch ein bisschen näher kennen lernen könnt, möchte ich Euch noch ein paar Dinge über mich erzählen. 

Mein Name ist "Connor". Ich bin ein Rapp-Schimmel und in diesem Jahr 10 Jahre alt geworden. Ich  flunker gerne ein bisschen, wenn Leute mich nach meiner Größe fragen, wirklich bin ich 1,44 Meter. Ich freue mich auf eine tolle Zukunft bei Euch und bin schon ganz gespannt auf meine Stallkollegen.  

 23.06.2018 Besuch des Kettlerhofs

Am Samstag,den 23.6.18 machten sich neun aktive Nachwuchsreiter im Alter von 5-11,verstärkt durch zwei Brüder, die Mädels vom Jugendausschuss und engagierten Eltern auf den Weg zum Kettlerhof in Haltern. Dort stand der gemeinsame Spaß im Vordergrund. Zusammen klettern, rutschen, tobben. Große helfen Kleinen. Teamwork nicht nur auf der Sommerrodelbahn. Die lieben Mütter hatten für reichlich Picknick und sogar einen Bollerwagen als Transport Fahrzeug gedacht. Es wurde viel gelacht und Freundschaften vertieft. Aber wie sollte es bei Pony begeisterten Kids auch anderes sein, die elektrischen Ponys erfreuten sich größter Beliebtheit und wurden sogar zu wetten, wer als erstes einen Schimmel erwischt genutzt. Jung und alt haben mit Begeisterung alle Angebote im Park probiert.
Ein Eis hat diesen schönen Tag abgerundet und alle freuen sich auf die nöchsten Aktionen.

 

23.06.2018 Gottesdienst beim Reitverein Senden-Bösensell

Sommerkirche mit Segen für Pferd und Hund

Das gab es in der knapp 60-jährigen Geschichte des Zucht-, Fahr- und Reitvereins Bösensell noch nie: Einen Gottesdienst auf dem Springplatz. Pastor Benedikt Ende hatte zu der Feier mit Tiersegnung im Rahmen der Sommerkirche eingeladen.

Dem Aufruf an die Gemeinde, auch die Haustiere mit zur Segnung zu bringen, waren einige Hundebesitzer gefolgt. Wie dieser besondere Gottesdienst bei den Bösensellern angekommen ist, hat Reporterin Marie-Theres Himstedt im Anschluss erfragt.

Marie-Theres Himstedt, Martin Schmitz

 

Am 01.09.2018 heiraten Kira und Matthias Feierabend

im Schloß Buldern.

Eine Abordnung des Vereins überbringt dem Hochzeitspaar die besten Glückwünsche!

 

03.10.2018 Vereinsmeisterschaft 2018

Den „Tag der deutschen Einheit“ am Mittwoch, dem 03.10.2018 haben wir für die Ausrichtung unserer traditionellen Vereinsmeisterschaft genutzt. Am Helmerbach, in 48308 Senden-Bösensell, waren ab 9:30 Uhr Dressur- und Springprüfungen, die von der Führzügelklasse über die Einstiegsklasse "E" bis zur Klasse "L" reichten ausgeschrieben. Sowohl Turniereinsteiger als auch fortgeschrittenere Reiterinnen und Reiter hatten die Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Neben Reitern aus dem Verein starteten auch wieder Gastreiter, deren Wertung jedoch nicht in die Vereinsmeisterschaft eingingen.

Während am Morgen die Prüfungen für die Dressurreiter in der Reithalle stattfanden, gingen die Springprüfungen auf dem Freiluftparcours über die Bühne.
Insgesamt lagen 72 Nennungen vor. In diesem Jahr gingen 29 Reiterinnen und Reiter, die jüngsten gerade 4 Jahre alt, mit 40 Pferden an den Start. Den besonderen Abschluss bildete in diesem Jahr eine „jump and run“ Prüfung. In 2er Teams absolvierte zunächst der Reiter zu Pferd einen Springparcour, diesen musste dann ein Läufer des Teams ebenfalls überqueren. Jessica Krevert und Ronja Kleinwechter gewannen mit der besten Zeit. Bei Kaffee, Kuchen, Grillwurst und Bier lies sich der sonnige Tag angenehm und spannend verbringen.

Am späten Nachmittag wurden, unterteilt nach Leistungsstufen, die Vereinsmeister in den jeweiligen Disziplinen ermittelt und bei der Siegerehrung gegen 16:30 Uhr ausgezeichnet. (Bilder folgen)

  Vereinsmeister 2018  

von links: Lea Wiebracht, Lilly Uhr, Johanna Schukze Zumkley, Ronja Kleinwechter,

Jessica Krevert und Michelle Krevert

 

13.10.2018 Fuchsjagd 2018

Seit Ende der 50er Jahre zählt in Bösensell die Fuchsjagd zu den Höhepunkten im Vereinsleben des Dorfes. Keiner der Anwesenden konnte sich an besseres Wetter in den Vorjahren erinnern. Am vergangenen Samstag brachen, bei sommerlichen Temperaturen, 26 Reiter und Traktoren mit Planwagen wieder zum Ausflug ins Gelände auf. Der Tag startete, wie in jedem Jahr, mit einem gemeinsamen Frühstück an der Reithalle.

Der erste Vorsitzende Bernd Ahlbrand machte darauf aufmerksam, dass es darum geht Spaß und einen tollen reiterlichen Tag im Feld zu haben, bei dem alle Reiter gesund zurück erwartet werden sollen. Die Traditionsveranstaltung des Zucht-, Reit- und Fahrverein Bösensell e.V. ist als Reitjagd ohne Hunde zu verstehen. Zur Eröffnung machte die Masterin Johanna Braunshausen auf die Einhaltung der Reitordnung aufmerksam. Nach obligatorischem Durchzählen und Erklingen der jagdlichen Signalen durch die örtlichen Jagdhornbläser und einem dreifachen "Horri Doo", war dann die unblutige Fuchsjagd eröffnet.

Nach der gemächlichen Dorfdurchquerung der 26 Reiter, gab es den ersten Halt im herbstlich gefärbten Wald auf dem Hof Farwick. Reiter und Tross nahmen dann eine sichere Route über die Eisenbahnlinie, um sich schließlich auf einer Wiese hinter dem Hof Schulze-Pröbsting zu sammeln. Um die Autobahn zu überqueren hieß es aus Sicherheitsgründen absteigen und Pferde führen. Sicher ein tolles Bild für die durchfahrenden PKW. Weiter führte dann der Weg über den Hof Schulze Krämer hin zum Hof Zurhove wo bereits ein großes Mittagessen für die Reiter und Begleiter vorbereitet war. Nachdem die Pferde angebunden und versorgt waren, kam es zu einem gemütlichen Beisammensein bei einer deftigen Suppe, gegeben von den Fuchsmajoren des Vorjahres. Extra für die auffallend vielen Kinder gab es dazu Süßes und natürlich kalte Getränke  Nach gut einer Stunde Aufenthalt ging es Über den Hof Thiemann und Schulte-Krusenhorst zurück zur Reithalle in Bösensell, wo das Fuchsschwanzgreifen abgehalten wurde. Bei den Ponyreitern setzte sich Briana Snijders durch und wurde neue Fuchsmajorin. Bei den Großpferden konnte sich Daniel Suttrup in der letzten Runde behaupten und griff den Fuchsschwanz. Erstmals seit einigen Jahren geht damit der Titel Fuchsmajor wieder an einen männlichen Reiter des Vereins. Herzlichen Glückwunsch an die beiden Fuchsmajore.

Allen, die zum Gelingen dieses Jahreshöhepunktes beigetragen haben, sollte ein ganz großes Dankeschön ausgesprochen werden, waren sich die Vereinsmitglieder und auch die Gastreiter der Fuchsjagd abschließend einig. Alle freuen sich auf die kommende Fuchsjagd, die im 60. Geburtstagsjahr des Reitvereins sicher eine ganz Besondere wird.